Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Suche

Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche
Martin Schulz
Jusos im Kreis Euskirchen


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

25. Oktober 2016

Tenzin Naktsang „schlüpfte“ für drei Tage in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten

Teilnehmer des Planspiels
Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Helga Kühn-Mengel (SPD) nahm Tenzin Naktsang (18) aus Bad Münstereifel, Abiturient am Städtischen St. Michael-Gymnasium, am diesjährigen Planspiel „Zukunftsdialog 2016“ der SPD-Bundestagsfraktion vom 16. bis 18. Oktober in Berlin teil.

100 Jugendliche aus ganz Deutschland lernten beim Planspiel die Arbeit der Parlamentarier kennen und schlüpften in die Rolle eines Abgeordneten, alle Abläufe der Fraktion wurden spielerisch simuliert. Auch die Themen, mit denen sich die Planspiel-Fraktion beschäftigten, waren echt: Die Inhalte der Beratungen orientierten sich an aktuellen, tatsächlichen Beratungsthemen, mit denen sich die „echte“ SPD-Bundestagsfraktion beschäftigt. Als Mitglied der Planspiel-Fraktion und einer Arbeitsgruppe, konnte jeder seine eigenen Meinungen und Positionen einbringen und zu Themen wie Bildung, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik und Familienpolitik eigene Anträge entwickeln.

„Die Planspielerinnen und Planspieler haben an den drei Tagen genauso gearbeitet, wie wir „echten“ Abgeordneten es auch tun“, erklärt Kühn-Mengel, die Tenzin Naktsang aus ihrem Wahlkreis für das Planspiel der Bundestagsfraktion ausgewählt und nach Berlin eingeladen hatte. „Ich freue mich besonders darüber, dass wir so viele junge, engagierte Menschen in Berlin erleben durften und uns von ihnen inspirieren lassen konnten“, so die Abgeordnete weiter.

Denn die Arbeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde auch den tatsächlichen Abgeordneten der SPD-Bundestagsfraktion präsentiert. Gemeinsam mit den Jugendlichen diskutierten sie über ihre politischen Ideen für die Bildungs- und Energiepolitik, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie zu Leiharbeit und Minijobs.

Zudem gab es ein Redaktionsteam, bestehend aus fünf Nachwuchsjournalisten aus den Reihen der Planspieler, die eine Zeitung erstellten und in verschiedenen Artikeln über das Planspiel berichteten, darunter Interviews, Kommentare und Reportagen. Mitarbeiter aus der "echten" Fraktion und eine Redakteurin der Hauptstadtpresse erzählten aus ihrem Arbeitsalltag.

Abschließendes Highlight war ein Gespräch mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann, der die Jugendlichen ermutigte, sich auch zukünftig einzumischen und sich für unsere Gesellschaft und Demokratie einzusetzen. Die SPD-Bundestagsfraktion veranstaltete zum vierten Mal ein solches Planspiel - als einzige Fraktion im Deutschen Bundestag.


Zum Seitenanfang