Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Suche

Diesen Auftritt durchsuchen nach:


Erweiterte Suche
Martin Schulz
Jusos im Kreis Euskirchen


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

14. November 2016

TaxiBus bindet unsere Dörfer besser an

Das TaxiBus-Angebot wird ausgeweitet
Zum Fahrplanwechsel am 11.12.2016 können sich TaxiBus-Nutzer nach einer erfolgreichen Initiative der Bad Münstereifeler SPD auf ein verbessertes Angebot freuen. Nicht nur eine Ausweitung des Takt-Angebots bis in die späten Abendstunden kommt, auch eine Fahrt bis vor die Haustüre wird möglich. Zudem wird der Einzelhandel in der nördlichen Vorstadt nun direkt an die Dörfer angebunden.

„Es war uns wichtig, das komplizierte Nebeneinander von TaxiBus und AnrufSammelTaxi (AST) zu vereinfachen.“ betont Anton Schmitz. Der SPD-Fraktionsvorsitzende wohnt selbst im Höhengebiet und weiß, dass eine gute Anbindung unserer Dörfer vielen Bürgerinnen und Bürgern wichtig ist: „Gerade für Jugendliche und Senioren, die kein Auto fahren, ist der TaxiBus für das soziale Leben und die Versorgung elementar wichtig.“. Die kurstädtischen Genossen hatten die ÖPNV-Optimierung bereits im Juni erfolgreich durchgesetzt. Zunächst wird das Angebot auf den Linien 819, 821, 822, 824, 828 und 887 deutlich ausgeweitet. Beispielweise kommt man künftig freitags und samstags spätabends noch bis ca. 1:30 Uhr aus der Stadt in die meisten Dörfer. Damit werden die bisherigen AST-Fahrten integriert. Auch der Tarif wird mit dem neuen Zuschlag von 1,20 € vereinheitlicht: Bislang kostete der Zuschlag 1,- € für den TaxiBus und 3,80 € für das AST. Die Voranmeldezeit beträgt künftig einheitlich mind. 30 Min. Dazu wird der Service ausgeweitet, da eine Fahrt nun bis zur Haustür im Zielbereich möglich wird. Das verbessert die Sicherheit in der dunklen Zeit und erleichtert auch Versorgungsfahrten.

Gerade die Versorgung wird mit einer neuen Direktanbindung der TaxiBus-Linien an die vorhandenen Märkte (z.B. Rewe) und des künftigen Fachmarktzentrums (u.a. mit Edeka, Aldi, dm) in der nördlichen Vorstadt für die Dörfer verbessert. Auch das Rathaus wird künftig direkt angefahren. Die neuen Fahrpläne werden in Kürze veröffentlicht und werden auch beim Verkehrsverbund unter www.vrsinfo.de abrufbar sein. Die kurstädtischen Genossen rechnen mit einer steigenden Nachfrage des nun attraktiveren Angebots und loben die Planungsarbeit der Kreisverwaltung.

Eine weitere Optimierung zeichnet sich im kommenden Jahr ab: Die Verbindung vom „Thürne“ in Richtung Rheinbach soll gemeinsam mit dem Rhein-Sieg-Kreis weiter verdichtet werden. „Hierbei setzt sich die SPD-Fraktion seit Jahren für eine Direktverbindung ohne Umsteigen und zusätzlichen Wochenendverkehr nach Rheinbach ein.“ so Schmitz. Nachdem bereits im vergangenen Jahr die Verbindung nach Mechernich eingerichtet wurde, hofft Schmitz, dass auch da „endlich was möglich wird“. Die Sozialdemokraten bleiben weiter am Ball.


Zum Seitenanfang