Minister Kutschaty besucht Bad Münstereifel Bild: SPD BaM

Justizminister steht zum FH-Standort Bad Münstereifel

Gute Nachrichten aus Düsseldorf konnte NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) bei seinem Besuch in Bad Münstereifel vermelden: Die Fachhochschule für Rechtspflege bleibt auch zukünftig in der Kurstadt!

Zum Programm gehörte der Besuch des Unterrichts. Im Gespräch mit Studenten versicherte der Minister „Die Justiz steht zum Standort Bad Münstereifel, denn es ist das Justizausbildungszentrum NRW“. Die Studenten der FH kommen nicht nur aus NRW, vielmehr werde die Rechtspfleger-Ausbildung hier für 12 Bundesländer durchgeführt. Die Studierenden beurteilen die Studienbedingungen als optimal. Einer meinte „Es gibt wenig Ablenkung“, was zu allgemeinen Gelächter führte. Woraufhin der Minister anbot: „Ich treffe gleich den Bürgermeister. Soll ich ihm das sagen?“. Wirkliche Probleme wurden nicht vorgetragen. Lediglich der veraltete Zustand der Unterkünfte wurde bemängelt. An der Modernisierung werde allerdings bereits gearbeitet.

Begleitet von der Bundestagsabgeordneten Helga Kühn-Mengel und dem stellvertretenden Landrat Markus Ramers traf sich Thomas Kutschaty auch mit Genossen der Kurstadt-SPD zu einem kleinen Austausch.